Skip to content

Ihr THG-Quoten-Experte für Unternehmen

Wir übernehmen für Fuhrpark und Flottenbetreiber die Vermarktung der Treibhausgasminderungsquoten (THG-Quoten) von Elektrofahrzeugen und öffentlichen Ladesäulen.

EMOVY hat sich auf Firmen und Gewerbekunden spezialisiert. Wir bieten persönliche Betreuung und Beratung für unsere Kunden

Unsere THG-Dienstleistungen für Sie im Überblick

EMOVY hat sich auf Firmen und Gewerbekunden spezialisiert. Wir bieten persönliche Betreuung und Beratung für unsere Kunden.
THG-Prämie für Firmenwagen

Wer eine E-Flotte betreibt, kann sich für jedes einzelne Elektrofahrzeug seiner Flotte die THG-Prämie auszahlen lassen und somit die Fuhrparkkosten senken. Die THG-Prämie kann jährlich für jedes zugelassene Batterie-Elektrofahrzeug (BEV) beantragt werden.

EMOVY hat sich auf Firmen und Gewerbekunden spezialisiert. Wir bieten persönliche Betreuung und Beratung für unsere Kunden
THG-Prämie für öffentliche Ladesäulen

Wer eine öffentlich zugängliche Ladeeinrichtung betreibt, kann sich für den dort geladenen Strom die THG-Quote anrechnen lassen. Als Voraussetzung für die Auszahlung hat der Gesetzgeber einige technische und regulatorische Vorgaben für die Ladepunkte definiert.

EMOVY hat sich auf Firmen und Gewerbekunden spezialisiert. Wir bieten persönliche Betreuung und Beratung für unsere Kunden
THG-Quotenhandel für Drittanbieter

Der THG-Quotenhandel bietet Unternehmen attraktive Erlösmöglichkeiten. Als erfahrener Experte übernehmen wir das volle Risiko sowie die aufwendige Abwicklung mit Behörden und Käufern – auf Wunsch teilweise oder als Komplettservice.

EMOVY ist der einzige Anbieter, der auf B2B-Kunden spezialisiert ist

Zahlreiche Firmen aus unterschiedlichsten Branchen profitieren von unserer Expertise:

Wir suchen dich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Sales Manager (m/w/d) in Vollzeit 100% remote

Sie haben eine internationale Flotte?
EMOVY bietet persönliche Betreuung und Beratung auch für E-Flotten in Österreich
In Österreich kann seit dem Jahr 2023 die THG-Quote für rein batterieelektrische Fahrzeuge von den Fahrzeughaltern und Ladestrom aus öffentlichen Ladesäulen von den Betreibern beantragt werden.
EMOVY bietet persönliche Betreuung und Beratung auch für E-Flotten in den Niederlanden
Auch in den Niederlanden gibt es zumindest für Ladestrom aus öffentlichen Ladesäulen eine zu den THG-Quoten vergleichbare, wenn auch komplexere und weniger lukrative, Vermarktungsoption. Hier spricht man von HBEs: hernieuwbare brandstofeenheden.
EMOVY bietet E-Flottenbetreibern persönliche Betreuung und Beratung auch in Frankreich
Ebenso in Frankreich gibt es die Möglichkeit, Ladestrom aus öffentlichen Ladesäulen gewinnbringend über die sog. TIRUERT-Tickets („taxe incitative à l’utilisation d’énergie renouvelable dans le transport“) zu vermarkten.
EMOVY Whitepaper: THG-Quote für E-Flotte und öffentliche Ladesäule
Das 1x1 der THG-Quote!

Unser EMOVY-Whitepaper

Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der THG-Quote für E-Fuhrparks und öffentliche Ladesäulen ankommt. In über 20 Seiten bieten wir Ihnen umfassende Informationen und Expertenwissen.

0 t
Mehr als 100.000 t CO2eq / 142.000 E-PKW! vermarktet.
0 Kunden
Mehr als 600 persönlich betreute B2B-Kunden.
0 Mio.€
Über 30 Mio. € an THG-Quoten in 2023 an Kunden vergütet.
Warum EMOVY?

THG-Quotenvermarktung einfach, sicher und mit persönlicher Betreuung.

Fünf Gründe warum EMOVY der richtige Partner für Ihr Unternehmen ist:

  • Fairness – durch transparente Verträge

    Bei EMOVY gibt es keine unrealistischen Bestpreisangebote mit versteckten Fußnoten in den AGBs und automatischer Vertragsverlängerung. Wir unterbreiten Ihnen maßgeschneiderte Angebote mit garantierten Festpreisen für Ihre E-Fahrzeuge und öffentlichen Ladesäulen.

  • Zeitersparnis – durch einfachen Datenaustausch

    Wir machen es unseren Kunden so einfach wie möglich. Bei uns wird die Beantragung der Prämie nicht über eine Plattform abgewickelt, sondern wir bieten individuelle Wege der Übertragung der Daten an. Möglichst schlanke und einfache Prozesse sollen die Fuhrparkverantwortlichen entlasten.

  • Sicherheit– durch planbare Erlöse ohne Risiko

    Wir garantieren Ihnen die Abnahme ihrer THG-Quote zu verbindlichen Festpreisen und übernehmen dabei alle Marktrisiken. EMOVY sichert Ihre Quoten durch flexible back-to-back-Geschäfte mit quotenverpflichteten Käufern ab. Das ermöglicht Ihnen Planungssicherheit ohne Risiko.

  • Flexibilität – durch Abrechnungsprozesse nach Wunsch

    Ganz egal ob Sie ein Einzelunternehmen, eine Holding oder ein weit verzweigter Konzern sind – wir bieten Ihnen für jede Konstellation eine individuelle Abrechnung an.

  • Partnerschaft – durch fundierte Beratung und persönliche Beratung zu Ihren individuellen Anliegen

    Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist uns wichtig. Unsere Kunden profitieren von unserer jahrelangen Erfahrung als seriöser und kompetenter Ansprechpartner in der Vermarktung von THG-Quoten.

Wir engagieren uns in zahlreichen Verbänden

Vertrauen Sie den Experten für Flottenkunden!

EMOVY in der Presse

Neues aus unserem THG-Blog

Gut zu wissen

Wenn Sie Ihre Fahrzeuge eigenständig registrieren möchten, steht Ihnen unsere Plattform auf Anfrage zur Verfügung. Dennoch empfehlen wir, insbesondere bei einer Flotte von über 10 Fahrzeugen, direkt ein Angebot bei EMOVY einzuholen. Wir sind Ihr THG-Quoten-Experte: Bei uns ist der Kunde König und wird individuell beraten und persönlich betreut. Wir bieten individuelle Wege der Übertragung der Fahrzeugscheine, denn möglichst schlanke und einfache Prozesse sollen die Fuhrparkverantwortlichen bei der Vermarktung der THG-Prämie entlasten.

Die Treibhausgasemissionsquote (THG-Quote) belastet Mineralölkonzerne finanziell. Sowohl durch den Kauf von Quotenzertifikaten über den THG-Quotenhandel, als auch über Pönalen (Strafzahlungen) bei Vertragsbruch. Die Quote ist also weniger ein Minderungs- als ein Umverteilungsinstrument: Es geht also nicht um CO2-Einsparungen, sondern um die finanzielle Umverteilung zum Zweck des flächendeckenden Ausbaus unter anderem auch von E-Mobilität in Deutschland. Da die Quote bis 2030 auf 25 % steigt, müssen Mineralölunternehmen zunehmend THG-Quoten erkaufen, um ihre Verpflichtung zu erfüllen. Damit steigt das finanzielle Budget für klimaschützende oder klimaausgleichende Maßnahmen. Wird die THG-Quote nicht verkauft, kann es der Staat als Option tun oder sie verfallen. Monetarisiert man die THG-Quote selbst, kann man das Geld in eigene E-Mobilität, Klimaprojekte oder andere nachhaltige Aktivitäten investieren und sicher gehen etwas gutes für die Umwelt gemacht zu haben.
Die Prämienzahlungen aus dem Verkauf der THG-Quote aus dem THG-Quotenhandel können steuerpflichtig sein. Für Dienstwagen stehen in der Regel dem Unternehmen die Zahlungen aus dem Quotenhandel zu, die als Betriebseinnahmen versteuert werden müssen. Darf jedoch der Arbeitnehmer, der das E-Fahrzeug als Dienstwagen nutzt, selbst die THG-Quote beantragen, so wird die Prämie als steuerpflichtiger Arbeitslohn behandelt. Anders liegt der Fall bei Privatfahrzeugen: Da die Erlöse aus dem Verkauf der THG-Quote keiner Einkunftsart zuzuordnen sind, unterliegen sie auch nicht der Einkommenssteuer.

Mit der THG-Prämie möchte die Bundesregierung die Umverteilung von finanziellen Mitteln von fossilen Kraftstoffen hin zu erneuerbaren Energien im Verkehr erreichen. Je mehr die Mobilität in Deutschland auf elektrische Fahrzeuge umgestellt wird, desto weniger fossile Kraftstoff kommen effektiv in den Verkehr.
Klimaschädliche CO2-Emissionen werden in finanzielle Mittel umgewandelt und umverteilt. Denn quotenverpflichtete Unternehmen kaufen die THG-Quoten bei Unternehmen oder Personen die eine positive CO2 Bilanz haben. Somit bestraft man nicht nur das Unternehmen, welches die Quote nicht erfüllen kann, sondern unterstützt auch umweltbewusste Unternehmen.

Die Erlöse aus dem Verkauf der THG-Quote sollte idealerweise in den Ausbau der Elektromobilität investiert werden. Fuhrparkbetreiber können mit dem Erlös aus dem Verkauf der THG-Prämie z.B. weitere elektrische Firmenwagen erwerben. Ladepunktbetreiber können mit dem Erlös aus dem Verkauf der THG-Prämien, unter anderem weiterer Ladepunkte ausbauen, was einen Markthochlauf für Elektroautos zur Folge haben kann. Mehr E-Autos auf den Straßen würde im Umkehrschluss weniger klimaschädliche Emission im Verkehrssektor bedeuten.

Kontakt aufnehmen

Schreiben Sie uns eine Nachricht!

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Elementor reCAPTCHA zu laden.

Google reCAPTCHA laden